Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Updated on Wednesday 26th October 2016

Rate this article
based on 2 reviews


Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz Image

Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Jeder, der in einem Schweizer Kanton arbeiten oder in dem Land für mehr als drei Monate bleiben will, erfordert eine Aufenthaltserlaubnis.
Die Aufenthaltsgenehmigung wird durch das kantonale Migrationsamt und die kantonalen Arbeitsämter, die für die Erteilung von Arbeitsgenehmigungen zuständig sind, erteilt. Die Bundesverfassung steht auf der obersten Stufe des schweizerischen Rechtssystems und gilt für alle der 26 Kantone (Regionen). Allerdings kann jeder Kanton, besondere Bestimmungen in Bezug auf die Einwanderung treffen. Unsere Spezialisten in der Firmengründung in der Schweiz können Ihnen nähere Informationen über die im Land verfügbare Einwanderungsregelung geben.

 

Arten von Aufenthaltsgenehmigungen für EU-Bürger

Die Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz kann kurzfristig, jährlich oder dauerhaft sein. Die folgenden Arten von Aufenthaltsgenehmigungen für EU-Bürger und EFTA-Mitgliedstaaten (Die Europäische Freihandelsassoziation) stehen zur Verfügung:

- Die B-Bewilligung wird für EU / EFTA-Bürger für einen Zeitraum von fünf Jahren ausgestellt. Ein Arbeitsvertrag in der Schweiz oder den Nachweis der finanziellen Unabhängigkeit muss für diese Art der Genehmigung zur Verfügung gestellt werden. Zusätzliche Regelungen gelten für zwei weitere EU-Länder (Bulgarien und Rumänien);

- Die C-Bewilligung erlaubt das Niederlassungsrecht. Die meisten EU / EFTA-Bürger werden als Schweizer Bürger betrachtet, wenn sie fünf Jahre in dem Land verbracht haben. Dies gilt jedoch nur für eine ausgewählte Anzahl von Ländern. Für alle anderen Staatsangehörigen wird mit zehn Jahren gerechnet;

 - Die Ci-Bewilligung für Familienmitglieder. Es gewährt dem Inhaber eine Arbeitsbewilligung in der Schweiz.

- Die G-Bewilligung für Grenzgänger. EU / EFTA-Bürger, die in der Schweiz arbeiten wollen, aber ihren Wohnsitz außerhalb des Landes haben;

- Die L-Bewilligung für Ausländer, die länger als drei Monate aber weniger als ein Jahr in der Schweiz bleiben wollen.

 

Arten von Aufenthaltsgenehmigungen für Staatsangehörige anderer Länder

Neben der Ci-Bewilligung und der G-Bewilligung können die Bürger der anderen Ländern als den EU / EFTA-Staaten auch folgende Genehmigungen erwerben:


- Ausweis F für Personen, deren Asylgesuch abgelehnt worden ist, deren Vollzug der Aus- oder Wegweisung aber nicht durchgeführt werden kann;
- Ausweis N für Personen, die in der Schweiz ein Asylgesuch gestellt haben;
- Die Ausweis S. Dieser Ausweis berechtigt zum vorläufigen Aufenthalt in der Schweiz, jedoch weder zum Grenzübertritt noch zur Rückkehr in die Schweiz. 

Das unterzeichnete Abkommen über den freien Personenverkehr zwischen der EU und der Schweiz gilt für alle Angehörigen eines EU-25 oder EFTA-Staates. Bestimmte Einschränkungen gelten für zwei EU-Länder.

Die EU-25 / EFTA-Staaten sind: Österreich, Belgien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Slowenien, Slowakei, Spanien, Sweden, Polen, Portugal.

Wenn Sie mehr Informationen über Schweizer Aufenthaltsbewilligung, Beschäftigung oder Firmengründung in der Schweiz benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

Comments

There are no comments

Please note that URLs are not allowed in the message.

*
*