Mehrwertsteuer in der Schweiz

Updated on Thursday 09th June 2016

Rate this article
based on 1 reviews


Mehrwertsteuer in der Schweiz Image

Das aktuelle Schweizer Mehrwertsteuersystem wurde im Jahr 1995 eingeführt. Im Moment wird es unter der Leitung von der Eidgenössischen Steuerverwaltung gestellt, die die Regeln in Bezug auf die Erträge, die Einhaltung und die Registrierung der Schweizer Mehrwertsteuer für ausländische Händler 
festgelegt. Ausländische Unternehmen aus den EU-Mitgliedsländern, die in und aus der Schweiz Waren kaufen, verkaufen und importieren wollen, müssen sich für die Mehrwertsteuer als ausländische Händler registrieren lassen. Die Mehrwertsteuer wird für alle Verkäufe und auch für Rohstoffe erhoben.
 

Wie hoch ist die Mehrwertsteuer in der Schweiz?


Wenn man ein Schweizer Unternehmen gründen will, müssen Unternehmer ein Registrierungsverfahren für die Mehrwertsteuer berücksichtigen.
Die Schweiz ist bekannt für die niedrigste Mehrwertsteuer (8% im Jahr 2011) in Europa. Bestimmte Lieferungen und Dienstleistungen wie Lebensmittel, Medikamente, Zeitungen und Bücher werden von reduzierten MwSt-Sätzen von 2,5% profitieren. Für die Unterbringung liegt die MwSt. bei 3,8 %, während die Gesundheits-, Bildungs-, Sozial- und Finanzdienstleistungen von der Mehrwertsteuer befreit sind.
Da es nicht Teil der Europäischen Union ist, kann die Schweiz ihre eigenen Mehrwertsteuersätze setzen, ohne gezwungen zu sein, die Leitlinien über die Steuer (ein Standardsatz von 15% oder höher) zu folgen. Alle Anbieter müssen den entsprechenden Mehrwertsteuersatz erheben, sammeln und weiter an die Schweizer Steuerbehörden durch eine Mehrwertsteuererklärung zahlen.
Ausländische Unternehmen, die in der Schweiz tätig sind, müssen die örtlichen Bestimmungen zur Mehrwertsteuer einhalten wie folgt:
• Sie müssen der zugelassenen Devisenkurse verwenden.
• Die notwendigen Korrekturen durchführen.
• die korrekten und detaillierten Rechnungen an Kunden nach Schweizer Mehrwertsteuergesetzgebung senden
• Die elektronischen Rechnungen müssen Unterschrift, Authentizität und die Zustimmung des Empfängers enthalten
• Aufzeichnungen für mindestens 10 Jahre bewahren.
 

MwSt-Registrierung in der Schweiz

 

Im Jahr 2010 hat die Schweiz die EU-Vorschriften in Bezug auf die Verwendung von Reverse-Charge verabschiedet, und seitdem ist die Liste von Unternehmen, die Dienstleistungen mit einer erforderlichen  MwSt-Registrierung  anbieten,viel kürzer geworden.
Die Unternehmen, die sich für die Mehrwertsteuer registrieren müssen, sind diejenigen, die:
• Güter in der Schweiz importieren.
• Waren innerhalb des Landes kaufen und verkaufen.
• Online-Handel für die Schweizer Verbraucher treiben. Kontaktieren Sie unsere Experten im Bereich der Firmengründung in der Schweiz, um weitere Informationen zu diesem Thema zu erhalten.
• Güter in einem Lagerhaus bis zum Weiterverkauf lagern.
• Shows und Live-Veranstaltungen mit einer Eintrittsgebühr organisieren.
• Dienstleistungen in der Schweiz im Rahmen der Reverse-Charge-Regelung (auch wenn sie keine Mehrwertsteuerhändler sind) anbieten.
Bevor das Unternehmen für die Mehrwertsteuer sich registriert, muss erst beim Handelsregister eingetragen werden. Danach kann einen Antrag bei den lokalen ESTV-Büros gestellt oder online geschickt werden. Das Verfahren ist abgeschlossen, nachdem die Behörden das Unternehmen eine Steuernummer genannt UID (Unternehmens-Identifikationsnummer) zuweisen.
 

Rückerstattung der Mehrwertsteuer in der Schweiz

 

Alle Gewinne aus der Schweiz sind mit Mehrwertsteuer besteuert. Die Unternehmen, die Mehrwertsteuer in der Schweiz zahlen, haben die Möglichkeit, eine Rückerstattung durch die Schweizer Regierung zu erhalten. Die Rückerstattung der Mehrwertsteuer ist nur einmal im Jahr durch bestimmte ausländische Unternehmen zu erhalten, wobei nicht alle damit berechtigt sind. Der Betrag kann durch die Einreichung eines unterzeichneten Antrags an die Eidgenössischen Steuerverwaltung in der Schweiz vor dem 30. Juni des folgenden Jahres zurückerstattet werden. Er muss die Originalrechnungen aufbewahren, und der Nachweis der Mehrwertsteuerregistrierung in der Schweiz beweisen. Wenn die Beweismittel akzeptiert werden, wird der Eigentümer die Rückerstattung innerhalb von 6 bis 9 Monaten bekommen.
Die Rückerstattungen der Mehrwertsteuer sind auch möglich für Personen, die Waren für die Ausweisung kaufen. Um die Mehrwertsteuer-Rückerstattung zu erhalten, müssen sie Quittungen für die gekauften Waren und vorzugsweise Nachweis der Abschiebung auf eine schweizerische Rückerstattungsstelle abgeben. Diese werden oft in Flughäfen, Tourismusbüros oder internationale Verkehrsdrehscheiben zu finden sein.
 

Innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer in der Schweiz

 

Die Schweiz ist Mitglied der Wirtschafts- Freihandelsassoziation (EFTA) und somit sind die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und den EU-Ländern unter ähnlichen Steuergesetzen vorgeschrieben. Wenn der Anbieter von Waren und Dienstleistungen ein Mitglied der EU oder der Schweiz ist, wird er die Mehrwertsteuer in dem Land zahlen, in dem der Verbraucher sich befindet. Dabei gibt es auch einige Ausnahmen wie Elektronik, Telekommunikation, Rundfunk, Gastronomie, Bildung oder Kultur Gebiete.
 
Für weitere Informationen in Bezug auf die Mehrwertsteuer oder andere Sondersteuern in Schweizer Kantone wenden Sie sich bitte an unsere Experten im Bereich der Firmengründung in der Schweiz.

Comments

There are no comments

Please note that URLs are not allowed in the message.

*
*